nicole gugger Wissen präsentieren: echt. einfach. emotional.

Meine Top 10 der Präsentationsbücher

14.04.2016  |  Präsentation  |  Autor: Nicole Gugger  |  0 Kommentare
Wer sich mit Präsentationen beschäftigt und auf Literatursuche geht, wird schier von der Auswahl erschlagen. Aber leider gibt es auch vieles, das seinen Preis nicht wert ist. Ein kurzer Überblick zu den empfehlenswertesten Klassikern, aber auch ein paar nicht ganz so bekannten BuchPerlen.
Präsentationsbücher

BestOf Buchempfehlung für Präsentationen

Gänzlich ungesponsert, mit Link zu Amazon für schnell zu erreichende weitere Infos
ABER mit der dringenden Bitte den Buchladen vor Ort mit einer Bestellung zu beglücken.

Garr Reynolds mit PresentationZen und Naked Presenter

Garr Reynolds ist der Sensei, sprich Meister oder Guru der Präsentationsszene. Noch dazu ein unglaublich sympathischer Mensch. Als Amerikaner, der in Japan lebt und lehrt, wendet er die Prinzipien des Zen auf Präsentationen an und obwohl das im ersten Moment in unseren Breitengraden vielleicht seltsam wirkt, funktioniert es hervorragend und ist sehr einleuchtend. PresentationZen gilt als DER Klassiker, völlig zu Recht. Ausgesprochen schön gestaltet und mit tollen Folienbeispielen kann man es wirklich jedem empfehlen, der sich dem Thema nähern will.

Der naked Presenter geht weiter, nämlich mit welcher Haltung man sich auf sein Publikum einlassen sollte, um mit Einfachheit, Klarheit, Ehrlichkeit, Integrität und Leidenschaft zu punkten. Ausgesprochen wertvoll für alle, die sich auf die Bühne stellen, weil ihnen ein Thema am Herzen liegt, nicht nur weil sie das Rampenlicht mögen. Ob mit oder ohne Folien.

Talk like Ted von Carmine Gallo

Ein weiterer Name aus dem kleinen Kreis der weltweit führenden Präsentationsexperten. Mit einem Buch, dass Schritt für Schritt den Weg zu einer großartigen TED-Rede aufzeigt. Und da TED-Reden quasi den Goldstandard für Präsentationen definieren, kann man auch in allen anderen Präsentationen sehr von diesen tollen Inspirationen und Hinweisen profitieren. Ich habe es in wenigen Tagen verschlungen und dabei fleissig parallel über eine Präsentation gegrübelt, was ich in der Form auch absolut empfehlen kann. Nehmt es als Inspiration, Motivation und Antreiber. Bisher ist es leider nur auf englisch erschienen, allerdings auch ohne perfekte Englisch-Kenntnisse gut zu lesen.

Nancy Duarte mit Persuasive Presentations und resonate

Obwohl Nancy Duarte mit ihrem Buch slide:ology ein weiteren Klassiker stellt, finde ich den gar nicht so überzeugend. Obwohl viel wichtiges, richtiges Wissen enthalten ist, ist es nicht sehr gefällig zu lesen bzw. durchzuarbeiten.

Ihr Buch Persuasive Presentations kennt dagegen kaum jemand, obwohl es so eine PräsentationsBuchPerle ist. Unglaublich komprimiert und auf den Punkt gebracht enthält es wirklich alle wesentlichen Erkenntnisse zu Präsentationen. Ich sage immer – wenn Sie nur eine einziges Buch zu Präsentationen lesen, dann das hier. (Oder PresentationZen!) Es ist relativ klein, günstig, aber unglaublich wertvoll. Leider auch nur in englisch erhältlich.

Resonate ist dagegen wieder chic, groß, edel. Und ein tolles Arbeitsbuch, wenn man sich denn darauf einlässt. Der Untertitel lautet »wie Sie mit packenden Stories und einer fesselnden Inszenierung Ihr Publikum verändern.« Das ist eine ganz schöne Ansage, aber wer sich der detaillierten Umsetzung ihrer Anleitung widmet wird sich definitiv auf den Weg dahin machen. Von daher liefert es wertvolles Wissen, aber man muss es wollen. Ich vermute der Anfänger wird sich damit schwer tun, wer schon gute Grundlagen und entschlackte Folien hat, kann sich hiermit gut die nächste Stufe erarbeiten.

Show and Tell von Dan Roam

Wer keine Lust auf viel lesen hat, kriegt hier eindrücklich bewiesen, dass es immer auch visuell geht. Von Struktur bis Design ist inhaltlich alles enthalten und weil es so grandios bildhaft ist, sind die Seiten quasi vollgestopft mit Inspiration für die eigenen Folien. Denn genau dafür sind sie da… Inhalte bildhaft ergänzen. Dringende Empfehlung insbesondere für alle die sich schwer tun mit der bildhaften Umsetzung. Wer das schon kann, wird das Buch dann aber erst recht lieben.

Chip & Dan Heath Made to Stick

„Warum manche Ideen überleben und andere sterben“ als Untertitel. Also im eigentlichen Sinne kein Präsentationsbuch und leider auch nur in englisch erhältlich. Aber wer es sich zu Gemüte führt, wird amüsant und nachhaltig hergeleitet bekommen, was Ideen, Kampagnen oder eben auch Präsentationen »merkwürdig« macht. Schönes Buch für Fortgeschrittene, die an ihrem individuellen, nachhaltigen Stil arbeiten wollen.

Die perfekte Rede von Hans-Uwe L. Köhler

Radikal und provokant arbeitet er sich durch quasi alle Bereiche eines guten Vortrags, von Auftritt bis Ziel, von Struktur bis Timing. Ob das mit oder ohne Medium passiert ist egal. Knackig auf den Punkt und gut. Für alle.

Mathias Garten PowerPoint

Wer keine Lust auf ein PowerPoint-Seminar oder YouTube-Suche zu einzelnen Funktionen hat, kann sich mit diesem Buch Stück für Stück gut aufbereitet in die Untiefen der Software aufmachen und so manch begeisternde Möglichkeit finden, die er vorher nicht zu träumen wagte.

Das kleine, feine Präsentationsbuch von Robin Williams

Eines meiner Lieblingsbücher, das es aktuell leider nicht mehr gibt. Wer noch ein gebrauchtes Exemplar ergattern kann – es lohnt sich. Insbesondere zur Gestaltung erklärt sie die wesentlichen Regeln in einfacher Form anhand von vielen realistischen Beispielen. Eine der Perlen, ich hoffe noch auf einen Nachfolger. Oder ich muss es doch noch irgendwann selbst schreiben…

 

Welche Bücher sollten noch in die Top20? Ich freue mich über Kommentare.

Noch keine Kommentare vorhanden

Einen Kommentar schreiben